My Adventure - Canada 2016 - Tamara Menzi

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Toronto

Herausgegeben von Tamara Menzi in School and Fun · 17/11/2016 05:06:00
Schwindelfreie Abenteuer in Toronto und sehr viele Eindrücke in nur drei Tagen haben mich zurück nach Regina begleitet…

Da ich zurzeit mitten in den zweiten Zwischenprüfungen stecke, ist seit meinem Abenteuer in Toronto leider schon mehr als eine Woche vergangen. Dennoch habe ich Euch einiges zu erzählen oder besser zu zeigen.

Toronto ist im Vergleich zu Regina eine Grossstadt mit viel Verkehr und gestressten Leuten. Dies war zumindest mein erster Eindruck. Als ich Toronto dann aber das erste Mal nachts gesehen hatte, änderte sich meine Meinung schlagartig. Die riesigen Gebäude, die vielen Lichter… Ich war schlichtweg begeistert. Da mir nur drei Tage blieben, hatte ich mir im Vorhinein einen Plan zurechtgelegt, um auch möglichst viel zu sehen…

Tag 1 begann morgens um 2.30 Uhr, da mein Flieger bereits um 5.15 Uhr den Flughafen in Regina verliess, um pünktlich um 10.30 Uhr in Toronto zu landen. Nach einem angenehmen Flug und ein bisschen zusätzlichem Schlaf startete meine Erkundungstour im Royal Ontario Museum. Dort gab es viel über die Geschichte Kanadas zu erfahren. Aber auch die anderen Kulturen wie z.B. Europa, Japan, China, Süd Afrika usw. wurden unter die Lupe genommen. Zusätzlich begab ich mich dann auch noch auf eine Reise in die Vergangenheit und konnte die Kunst und Werke aus den Zeiten des alten Roms, Ägyptens usw. bestaunen. Das Museum war riesig und ich nach ca. 4 Stunden ziemlich müde. Deshalb beschloss ich auch nicht allzu spät zu meinem «Hotel» zu gehen und mich für den nächsten Tag etwas auszuruhen.

Falls ihr Euch fragt warum ich mein Hotel in Anführungszeichen setze. Nun ja ich übernachtete in einem Only Backpackers Inn und teilte mein Zimmer mit 3 anderen Frauen. Ich war am Anfang etwas skeptisch und hätte nicht gedacht, dass dies so Interessant werden könnte. Die Zimmergenossinnen kamen von Frankreich, Australien und London. Die Australierin war die Älteste von uns (ca. 50 Jahre alt) und wusste einige spannende Geschichten zu erzählen. Unter anderem diese, dass sie vor Jahren an Brustkrebs erkrankt ist und ihre ganzen Gefühle in einem Buch festgehalten hat. Dieses Buch wurde veröffentlich und ist nun im Handel erhältlich. Ich war sehr berührt, wie offen sie mir davon erzählt hatte, obwohl wir uns gerade erst 30 Minuten kannten.

Tag 2 startete um ca. 7.30 Uhr mit einem kurzen Frühstück bevor ich mich auf den Weg zum Toronto Zoo machte. Dort warteten eine Menge verschiedenster Tiere auf mich (Ja ich weiss, dies ist im Normalfall so im Zoo). Meine Kamera durfte auf keinen Fall fehlen, da ich es liebe Tiere zu beobachten. Und wer schon einmal mit mir im Zoo war, weiss, dass ich manchmal kaum mehr von einem Gehege wegzukriegen bin. Aber sieht selbst was ich alles auf meinem Spaziergang durch den Zoo angetroffen habe…




Nach dem Besuch im Zoo wartete der wohl grösste Moment des Wochenendes auf mich. EDGE-WALK auf dem CN-TOWER :D. Der CN-Tower ist der grösste Fernsehturm der Welt und ist somit im Guinessbuch der Rekorde eingetragen.




Bevor ich aber weiter vom CN-Tower erzähle, noch etwas Kleines zwischendurch. Damit ich vom Zoo zum CN-Tower kam, musste ich den Bus nehmen. Nachdem ich also bei der Hinfahrt schwarzgefahren bin, weil ich das System noch nicht ganz begriffen hatte, wollte ich bei der Rückfahrt mein Ticket lösen. Der Busfahrer fragte mich, ob ich schon 12 Jahre alt bin. Ich habe natürlich ja gesagt, worauf er meinte, du hättest besser nein gesagt. Ich sah in an und gab als Antwort, dass er mir das ja wohl eh nicht geglaubt hätte… Nun ja, er hätte es mir geglaubt, ich sähe eben noch so jung aus und er wollte auf Nummer sicher gehen.
Ich wusste ja, dass ich mich gut gehalten habe, aber so gut… ;-)

Auf jeden Fall liessen sie mich dann doch auf den Edge-Walk, welcher erst ab 18 ist. Wir mussten zuerst einen orangen Anzug anziehen und wurden dann ca. 5 Mal kontrolliert, um sicherzustellen, dass auch wirklich alles sicher ist. Danach verbrachten wir ganze 42 Minuten auf einer Plattform, welche 356 Meter vom Boden entfernt war. Am Ende des Abenteuers konnten wir noch den Atemberaubenden Sonnenuntergang von Toronto sehen, bevor wir dann wieder auf festen Boden zurückgeholt wurden.
 


Meinen Tag beendete ich dann noch mit einem Besuch im Ripleys Aquarium, in welchem ich meine grossen schwimmenden Freunde traf…


 
Und dann war auch schon Tag 3 und somit mein letzter Tag erreicht. An diesem Tag kehrte ich nochmals in die Geschichte Kanadas zurück und machte einen Besuch im Haus auf dem Hügel oder eben im Casa Loma. Das Schloss war mit 98 Zimmern das grösste seiner Zeit. Es gehörte Henry Pellatt und seiner Frau, den damals reichsten Leuten. Sie hatten mit Minen, Elektrizitätswerken und noch weiteren Geschäften eine Menge Geld verdient. Nach dem ersten Weltkrieg begann ihr Vermögen jedoch rapide zu schrumpfen, weshalb sie aus dem Haus ausziehen mussten und dieses öffentlich gemacht wurde.
Meinen Tag rundete ich dann noch mit einer Sportattraktion, der Hockey Hall of Fame ab. Viele verschiedene Trikots aus aller Welt, Pokale wie z.B. vom Stanley-Cup oder Geschichten von etlichen Koryphäen liessen meinen Ausflug nach Toronto langsam zu Ende gehen.


 
So kehrte ich dann auch wieder gesund nach Regina zurück und freue mich schon jetzt auf meine nächsten Abenteuer im Dezember, bevor meine 4 Monate in Kanada in gut 38 Tagen auch schon wieder zu Ende sind…


Erlebnisreiche Woche

Herausgegeben von Tamara Menzi in School and Fun · 4/11/2016 04:18:00

Eine anstrengende Woche

Herausgegeben von Tamara Menzi in School and Fun · 16/10/2016 02:05:00

Erste Woche in Kanada

Herausgegeben von Tamara Menzi in School and Fun · 13/9/2016 05:11:00
Tags: Welcomeweek!

Reise

Herausgegeben von Tamara Menzi in School and Fun · 3/9/2016 18:07:00
Tags: ReisenachKanadaEinlangerTag
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü